Verlängert sich ein befristeter arbeitsvertrag bei schwangerschaft

Hallo, ich habe derzeit einen befristeten Vollzeitvertrag, der im März 2015 auslaufen soll. Allerdings haben wir vor kurzem ein Schreiben des Unternehmens erhalten, dass dies wahrscheinlich bis September-Dezember 2015 verlängert wird, aber es wurde zu diesem Zeitpunkt kein neuer Vertrag erteilt. Es gibt ein Abfindungspaket nach 2 Jahren Beschäftigung im Wert von 6 Monaten Lohn. Ich bin derzeit 6 Wochen schwanger mit meinem ersten und fällig im Dezember 14 . Ich arbeite seit Januar 2013 für das Unternehmen, also gehe davon aus, dass ich den SMP für die gesamten 52 Wochen erhalten würde, aber einen Monat hinter dem Erhalt der Abfindung zurückbleibt. Ich habe das Mutterschaftspaket des Unternehmens und die Bedingungen gelesen, die besagen, dass, wenn Sie für das Unternehmen für 1 Jahr gearbeitet haben, Sie Anspruch auf das Mutterschaftspaket des Unternehmens haben (es erwähnt nichts über befristete Vertragsmitarbeiter) auf der Grundlage, dass Sie für 3 Monate zurückgehen oder einen Teil des Geldes zurückzahlen, wenn Sie sich entscheiden, nicht zurückzukehren. Hallo. Ich habe einen befristeten Vertrag mit einer Universität, und mein Vertrag endet, während ich im Mutterschaftsurlaub bin. Der Zuschuss, von dem ich bezahlt wurde, wurde während meines Urlaubs in den Weg gelegt, damit ich nach meinem Mutterschaftsurlaub für eine Verlängerung zurückkehren kann.

Ich möchte nicht für eine Verlängerung zurückkehren, und der Administrator sagt, dass ich das Mutterschaftsgeld zurückzahlen muss, das ich erhalten habe, weil ich von meiner Position “zurücktrete”. Mein Vertrag läuft aus und es ist eine Verlängerung, die ich nicht unterhalte. Bin ich gesetzlich verpflichtet, für eine Verlängerung eines befristeten Vertrages wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren? Danke! Im Allgemeinen hat ein befristeter oder befristeter Vertrag keinen besonderen rechtsstaatlichen Status, und wenn Sie ein Arbeitnehmer sind (bezahlt direkt von dem Unternehmen, für das Sie Dienstleistungen erbringen, anstatt von einer Agentur bezahlt), haben Sie alle Rechte eines festangestellten Mitarbeiters. In der Tat ist es rechtswidrig, befristete Arbeitnehmer weniger günstig zu behandeln als Festangestellte. Herausgeber: Ist Ihr Vertrag ein kurzfristiger Vertrag, der für die Deckung des Mutterschaftsurlaubs der anderen Frau war? Wenn ja, kann Ihr Arbeitgeber es bei der Rückkehr der Frau kündigen. Bitte geben Sie weitere Details über die Seite Advice & Support/Q & A an, damit unsere Experten Sie richtig beraten können. Herausgeber: Wenn die Beschäftigung kontinuierlich ist, sollte es keine Rolle spielen, ob es vorübergehend oder dauerhaft ist. Hallo, ich habe im November 2010 mit meiner Firma angefangen und bin jetzt auf meinem dritten 12-monatigen Rollvertrag, der Ende September 2013 endet.

Posted in Uncategorized.